Excel: Datumsfunktionen

Via Twittter wurde ich vor kurzem gefragt, wie man  in Excel die Anzahl Tage ohne die Wochenenden berechnen könne. Das ist in Excel mittels der Funktion NETTOARBEITSTAGE zu lösen. Diese Funktion ist nur eine der nicht wenigen Datumsfunktionen in Excel.

Nicht vielen ist bekannt, dass Microsoft eine (fast) komplette Funktionsreferenz ins Internet gestellt hat, natürlich auch zu den Datumsfunktionen.

NETTOARBEITSTAGE wird also wie folgt genutzt:

NETTOARBEITSTAGE(Ausgangsdatum; Enddatum; [Freie_Tage])

wobei Ausgangsdatum das Datum ist, von wo aus die Berechnung gestartet werden soll. Das Enddatum markiert das letzte Datum. Man kann zusätzliche freie Tage subtrahieren, wenn man will. NETTOARBEITSTAGE berücksichtigt von sich aus keine Feiertage (z. B. Ostern), sondern ausschliesslich die Wochenenden. Daher ist die Angabe der freien Tage  beispielsweise dann sinnvoll, wenn man die Ostertage als Wochenende mit berücksichtigen möchte. Aber leider muss man dies manuell tun. Die freien Tage sind keine obligatorische Angabe, weshalb diese auch in den eckigen Klammern [ ] angegeben sind. Man kann sie komplett weglassen.

Leider kann aber nun nicht einfach ein Datum als Ausgangsdatum eingegeben werden, wie wir es kennen. Excel rechnet nicht mit einem Datum wie 12.06.2011, sondern dieses Datum würde in Excel als 40706 wiedergegeben. Das hängt damit zusammen, das für Excel ein Datum eine fortlaufende Nummer ist. 01.01.1900 ist die Zahl 1. Damit man die NETTOARBEITSTAGE trotzdem verwendet werden kann, muss zusätzlich die Funktion DATUM verwendet werden. DATUM hat den folgenden Aufbau:

DATUM(Jahr; Monat; Tag)

Damit sieht für den Monat Mai 2011 die Formel so aus:

=NETTOARBEITSTAGE(DATUM(2011;5;11);DATUM(2011;6;1))

und als Ergebnis 16, denn der Monat Mai hat genau 16 Arbeitstage. Möchten wir für den April mit insgesamt 15 Arbeitstagen noch Ostern berücksichtigen, müssen wir diese als freie Tage manuell mit eingeben. Der 22. April war ein Karfreitag und der 25. April der Ostermontag, beide Tage gelten in der Schweiz als Feiertage. Damit muss ich also 2 Tage subtrahieren. Nun ist es aber so, dass nur ein Argument, sozusagen ein Platzhalter vorgesehen ist. Man kann also nicht einfach weitere Daten einfügen, aber man kann in mehreren Zellen die Angaben machen. Das sieht wie folgt aus, wenn in A4 und A5 diese beiden Daten angegeben sind:

=NETTOARBEITSTAGE(DATUM(2011;4;11);DATUM(2011;5;1);A4:A5)

Das ergibt 15 – 2 = 13 Arbeitstage.

Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass die erwähnte Funktionsreferenz leider nicht komplett ist. Darauf werde ich im nächsten Artikel eingehen.

Advertisements