Google Wave oder Web 3.0

Der Hype um Google Wave ist bereits wieder verblasst. Ja, ich habe einen Account für Google Wave und es testen können. Google Wave, daran habe ich keinen Zweifel, wird sich in der einen oder anderen Form durchsetzen, weil Google Wave für mich so etwas wie Web 3.0 repräsentiert. Neu ist, dass man nicht nur entscheiden kann, ob man am Content des Internets gleich mitmacht, sondern auch darüber, an wen den Content geht, gechattet, gebloggt oder sonstwie veröffentlicht wird und – das ist das Wichtigste – ob man das in Echtzeit zeigen will. Man kann auch weitere Applikationen dazunehmen, Schach spielen oder Abstimmungen zu machen, sind nur zwei Beispiele davon, die in Google Wave angeboten werden können. In Zukunft werden viele Applikationen dieser Art Google Wave bereichern, da bin ich mir sicher.

Natürlich ist das Wort „Web 3.0“ genauso irreführend wie die vorangehende Versionsnummer war. Es baut genauso auf Technologien auf, die im Grundsatz bereits bestehen, nur wird das entsprechend zelebriert, entsprechend ausgeübt. Mit Google Wave könnte meiner Meinung nach ein Umdenken in der Nutzung des Internets gelingen. Mir käme das sehr gelegen, denn als Hörbehinderter kann ich ein weiteres Instrument nutzen, das auf (überwiegend) schriftlichen Information basiert und für mich einfach zugänglich ist. Es ist ein für mich äusserst faszinierendes Tool und ich bin sehr gespannt, was die finale Version von Google Wave bringen wird.

Wer sich für einen Google Wave-Account interessiert, kann sich bei mir melden, ich habe noch welche zu vergeben.

Google Wave Screenshot

Google Wave Screenshot

Advertisements

5 Gedanken zu „Google Wave oder Web 3.0

  1. Interessant, aber was hat das mit web 3.0 zu tun? Web 3.0 ist doch eher als das semantische Web, also das Web, das Inhalte verstehen und gewichten/werten kann, bekannt. Und das kann Google Wave nach wie vor nicht.

    Google Wave ist nur eine Mischung aus vielen web2.0-Diensten, auch altbekanntem neu aufgegossen. Siehe: http://www.juiced.de/blog/2009/06/20/wie-google-wave-die-online-kommunikation-veraendert/ & http://www.juiced.de/blog/2009/08/07/google-wave-icq-text-in-echtzeit-live-chat/

    Schönes Blog(design&-inhalte) übrigens 🙂

  2. Erstmal danke für das Lob, das höre ich natürlich gerne 😀

    Du hast recht, ursprünglich sprach man beim Web 3.0 vom semantischen Web. Allerdings ist das semantische Web, das man so etwas wie voraussah, einfach nie gekommen. Wo ist denn das semantische Web jetzt? Kann mir das irgendwer zeigen? Das semantische Web hat sich bisher nicht durchgesetzt.
    Einmal abgesehen davon, auch das semantische wie auch Web 2.0 baut auf technologien auf, die bereits da waren, also „altbekanntes neu aufgegossen“ wurden.
    Google Wave ist da nichts anderes. Ich glaube, Google Wave wird das Web in der Kommunikation verändern, weil es die Kommunikation und die Verknüpfung der einzelnen Applikationen auf eine neue Grundlage stellt. Das ist es, was genau genommen auch das Web 2.0 ausmacht.

  3. Nur weil es das semantische Web noch nich gibt, heißt es noch lange nicht, dass es nicht kommen wird. Aber es gestaltet sich eben schwieriger als geplan. Meines Wissens nach gibt es aber einige Unternehmen, die schon seit Jahren daran arbeiten. Es ist wie mit dem Krebs: Nur weil es derzeit kein Heilmittel gibt, …

    Daher: Abwarten und dranbleiben. Ein Gedanke meinerseits: Vllt. wird es tatsächlich nicht mehr kommen und das Social Web das semantische einfac ablösen. Inwiefern? Durch Vertrauen der Masse/User anstatt der Admins/Hersteller selbst. Das funktioniert derzeit ja auch in weiten Teilen noch, halte ich aber nicht für zukunftsfähig. Die Masse hat recht, folgt der Masse, hört auf die Masse … auch bei Wikipedia funktioniert das immer weniger. Und Manipulationen wie bei Produktbewertungen sind natürlich vorprogrammiert. We’ll see. So long: Abwarten und Tee trinken 😉

  4. Ja, Du hast recht: Das semantische Web kann durchaus kommen, u.a. die Computerlinguistik forscht eifrig daran. Aber ich habe auch gar nie behauptet, dass das semantische Web nie kommen werde! Mag sein, dass das semantische Web so etwas wie das Web 4.0 werden wird… oder anders kommt als wir uns das heute vorstellen.
    Trinken wir lieber Kaffee als Tee 😉

  5. web4.0? Mag sein… wobei das ja langweilig wäre. Ich glaube nicht, dass es in der derzeitigen Struktur des Internets nochmal so große Schübe/Wellen/Veränderungen geben wird, wie das „social web“ mit sich brachte.

    Und: Bin ehrlich gesagt nicht so ein Kaffee-Trinker, aber gegen einen guten Tee hab ich im Winter nichts 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.